Arbeitsgemeinschaft Gruppenanalyse 
mit Kindern und Jugendlichen e.V.

Veröffentlichungen von Mitgliedern und des Vereins:

Flyer der GaKiJu zum Selbstausdruck:

GaKiJu_02.pdf (558.88KB)
GaKiJu_02.pdf (558.88KB)



Buchveröffentlichungen:


Zunächst werden in diesem Buch »Beseelte Objekte« präsentiert. Hervorgegangen aus einem gemeinschaftlichen Bilderbuch- Projekt gewähren ausgewählte Spielzeuge aus den Therapieräumen zahlreicher analytischer Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeuten unmittelbare Einblicke in das therapeutische Beziehungsgeschehen und seine heilenden Wirkungen.

Dann geht Lehle dem kindlichen Spiel nach, das in der Kinderanalyse als der »Königsweg zum Unbewussten« gilt. Es ist, neben der sprachlichen Äußerung, auch in der psychoanalytischen Gruppentherapie von fundamentaler Bedeutung. Die intersubjektive Wende in der Psychoanalyse erweiterte auch den Blick auf das Spiel und das Spielen, denn es bietet zugleich einen Weg nach vorn, ins Offene. Spiel und Spielen ist ein Möglichkeitsraum für Veränderung und Wandel, ist Medium, Kommunikation und Selbstbildung zugleich, besonders in der Gruppe und bei Weitem nicht nur bei Kindern. Diesen Prozessen geht Lehle in seinem richtungsweisenden Buch nach. Er bietet Einblicke in klinische Prozesse und Gruppenverläufe bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Er denkt über Selbst- und Gruppenbildungsprozesse nach, die allesamt im Spielerischen gründen, jedoch nicht immer nur spielerisch anmuten.

Hans Georg Lehle: Freiräume des Spiels. Psychoanalytische Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen. Brandes & Aspel 2018


Das Buch macht die unbewusste Matrix der Gruppe zum Bezugspunkt des Verstehens und Intervenierens. Es stellt das ausschließlich von den Kindern entwickelte Spiel ins Zentrum der Aufmerksamkeit: Heilung entwickelt sich im Spiel, indem der Leiter den Kindern ermöglicht, so in Kontakt zu kommen, dass sie ihre unbewussten Phantasien spielerisch gestalten. Seine Interventionen laufen darauf hinaus, die Dynamik des einzelnen Kindes zu der Dynamik der Gruppe in Beziehung zu setzen - so werden sowohl das einzelne Kind als auch die Gruppe angesprochen.

Rüdiger Haar/Horst Wenzel: Psychodynamische Gruppentherapie mit Kindern, Kohlhammer 2019

Leitfaden zur Komeptenzentwicklung


Das vorgestellte Weiterbildungskonzept basiert auf langjährigen praktischen Erfahrungen von Kolleginnen und Kollegen, die die Gruppenanalyse nach S. H. Foulkes auf die Arbeit mit Kinder- und Jugendlichengruppen anwenden. Kinder und Jugendliche entwickeln sich von Beginn an in Gruppen und durch Gruppen und sie bringen das Erlebte in jedes Zusammenkommen mit anderen hinein. Vorrangig kommunizieren sie über Handeln und Spiel und organisieren so auch ihre sozialen Kontakte. Der gruppenanalytische Blick ermöglicht zu verstehen, was sich hinter dem sichtbaren Verhalten von Kindern und Jugendlichen in einer Gruppe an unbewusster Dynamik verbirgt. Gruppenanalytische Leitungskompetenz für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird im Kontext selbst erlebter und reflektierter Gruppenprozesse in den Bereichen Selbsterfahrung, Fallarbeit und theoretische Inputs erworben.

Arbeitsgemeinschaft Gruppenanalyse mit Kindern und Jugendlichen (Hrsg), V&R Verlag, 2021


Kinder werden in einen gesellschaftlichen Kontext hineingeboren, den sie sich nicht ausgesucht haben. Von frühester Kindheit an setzt er sich aus vielfältigen Gruppenerfahrungen zusammen, die das Sozialleben und die Lust am Lernen eines Menschen entscheidend mitprägen. Das macht den Kontext Gruppe insbesondere bei Kindern und Jugendlichen zu einem idealen Setting für die therapeutische und pädagogische Arbeit. Dieser Band gibt zahlreiche praktische Anregungen, wie die Gruppe als ein hilfreiches und unterstützendes Medium eingesetzt werden kann, z. B. in Eltern-Säuglings-/Kleinkind-Gruppen, Eltern-/Bezugspersonen-Gruppen, Gruppen mit Kindern oder Jugendlichen sowie in der präventiven Gruppenarbeit in der Schule. Die Beiträge eröffnen Einblicke in die Vielfalt und Komplexität der konzeptuellen, gruppenanalytischen Arbeit mit Kinder-, Jugendlichen- und Eltern-Gruppen und zeigen, wie diese Arbeit ambulant, in der Klinik, in der Jugendhilfe, in Beratungsstellen oder in der Schule gelingt. Die Verbindung von Grundlagen- und Anwendungswissen machen den Sammelband zum unverzichtbaren Nachschlagewerk für jede:n Praktiker:in. Mit Beiträgen von Andreas Opitz, Anke Mühle, Birgitt Ballhausen-Scharf, Dietrich Winzer, Hans Georg Lehle, Christoph Müller, Beate Schnabel, Anja Khalil, Carla Weber, Christoph Radaj, Dietlind, Köhncke, Franzsika Schöpfer, Furi Kharbirpour, Gerhild Ohrnberger, Harald Weilnböck, Horst Wenzel, Kadir Kaynak, Matthias Wenck, Thomas Schneider, Tilman Sprondel, Ursula Pröbsting.

Katrin Stumptner (Hrsg): Gruppenanalytisch arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Impulse für eine kreative und vielfältige Praxis. V&R Verlag, 2022



Artikel in Zeitschriften:

(tlw. auch im Mitgliederbereich zum Download)

Franke CH., Köhncke D., Siegler-Heinz M., Stumptner K.( 2013), Was uns bewegt, unter die Haut geht, in den Ohren klingt, als Bild vor Augen und zwischen den Zeilen steht. Kommunikation und Symbolisierung: ein Gruppenexperiment. In: Zeitschrift Gruppenanalyse 2013, Heft 1

Wenck, M. & Wienberg, U. (2014). Die Gruppe als potenzieller Raum für die Entwicklungsaufgaben der sogenannten Latenzzeit. In M. Endres & C. Salamander (Hg.), Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse 3, 246-262.

Katrin Stumptner (2015): "Wir tragen unsere Wurzeln in uns. Ambulante Gruppenarbeit mit Jugendlichen und Eltern." in:   Zeitschrift Gruppenanalyse 2015, Heft 2

Thomas Jung (2017): "Der Verein „Gruppenanalyse mit Kindern und Jugendlichen e.V.“ (AG GaKiJu)." in: VAKJP-Mitgliederrundschreiben 3/2017, 22.

Katrin Stumptner (2018): Immer wenn ich getötet werde. In: Worte und Bilder, Siegfried Reck und Corinna, Reck (Hg), Heidelberg: Universitätsverlag Winter

Katrin Stumptner (2019): Ohne Verbindung keine Entwicklung - Gruppenanalyse mit Kindern, Jugendlichen und Bezugspersonen - Ein institutsübergreifender und transgenerationaler Entwicklungsprozess. In: Berliner Gruppenanalyse, Christoph Seidler, Kathrin Albert, Kurt Husemann, Katrin Stumptner (Hg.), Gießen: Psychosozial Verlag

Elisabeth Hofmann (2019): "Nach-Denken über eine gestaltende Kinder- und Jugendlichengruppe in einem Erstaufnahmezentrum für Asylsuchende." in:  Gruppenanalyse Vol. 29, Heft 1.

Tilmann Sprondel (2020): "Grenzen der pädagogischen gruppenanalytischen Arbeit oder der wandernde Reisepass und die missbrauchte Salatschüssel" in: Zeitschrift für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik (D3G) Nr. 2/2020, S. 136-150.

Thomas Schneider (2021):  "Wurzeln der Kinder- und Jugendlichengruppenanalyse - Historische Entwicklung einer Profession und ihre Institutionalisierung in der GaKiJu. (Arbeitskreis zur Förderung der Kinder- und Jugendlichengruppenanalyse e.V:" in: Zeitschrift Gruppenanalyse, 2021, Heft 1/2, 

Hans Georg Lehle (2021): "Plädoyer für eine Integration bewährter gruppenanalytischer Weiterbildungsstandards in die reformierte Aus- und Weiterbildung künftiger Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten am Beispiel der Arbeitsgemeinschaft Gruppenanalyse Stuttgart AGS e.V."  In: Psychoanalytische Gruppentherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, 52. Jg, Heft 191

Magdalena Kloeß (2021): "Warum tust du dir das an? - Das würde ich nie machen! Ein klinisches Beispiel, wie mich eine Gruppentherapiesitzung beflügeln kann." In: Psychoanalytische Gruppentherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, 52. Jg, Heft 191

Tilman Sprondel (2022): Öffnung in die Gesellschaft - Gruppenanalyse und Jugendwohngruppen, in: Gruppenanalyse, 2022, Heft 1, S. 48-54.

Robert Mayerle (2022): Auswirkungen der Pandemie-Folgen für Kinder und Jugendliche, in: Gruppenanalyse, 2022, Heft 1, S. 14-19